Wertstoffhof der Gemeinde Grünwald

und der Gemeinde Straßlach-Dingharting

Wertstoffhof der Gemeinde Grünwald und der Gemeinde Straßlach-Dingharting

 (in der Fassung der Änderung vom 01.07.2008)


 

§ 1 Öffnungszeiten (außer an Feiertagen)

 

 Montag, Mittwoch, Freitag

 14.00 - 18.00 Uhr

 Dienstag

 08.00 - 12.00 Uhr

 Donnerstag

 geschlossen

 Samstag

 09.00 - 13.00 Uhr


§ 2 Berechtigung zu Nutzung und Anlieferung

 

Die Benutzung des Wertstoffhofes ist ausschließlich Bürgern und Gewerbetreibenden aus den Gemeinden Grünwald und Straßlach-Dingharting vorbehalten. Die Anlieferung ist nur unter Vorzeigen eines Berechtigungs-Ausweises, der von der jeweiligen Gemeinde ausgegeben wird, gestattet. Der Berechtigungs-Ausweis ist dem Aufsichtspersonal am Eingang des Wertstoffhofes unaufgefordert vorzuzeigen.

 

§ 3 Zulässige Anlieferungen

 

 Wertstoffe

 Sonstige Stoffe

 Weitere Fraktionen

 Altglas, farbsortiert

 Altkleider

 Altholz, unbehandelt

 Kartonagen

 Altschuhe

 Altholz (Möbel etc)

 Mischpapier

 Brillen

 Altholz

 (Fenster/ Zäune etc.)

 Zeitungen, Illustrierte

 Batterien

 Bauschutt

 Styropor (sauber)

 Dispersionsfarben

 Elektrogroßgeräte

 (Herd etc.)

 Styropor-Chips

 Elektrokabel

 Elektronikschrott

 Verkaufsverpackungen

 aus: 

 Kork

 Fernseher, Monitor

 - Aluminium

 Leuchtstoffröhren

 Flachglas

 - Kunststoffe

 Pflanzgefäße aus

 Asbestzement (Eternit)

 Gartenabfälle

 - Verbundverpackungen

 Speiseöle

 Sperrmüll

 - Weißblech

 Wachs

 Metallschrott

 

 

 Kühlschränke

 

 

 Metalle, sortiert:

 

 

 - Aluminium

   

 - Kupfer

 

 

 - Messing

Andere als die genannten Stoffe dürfen nicht angenommen werden.

§ 4 Anlieferbedingungen

Den Anweisungen des Betreuungspersonals ist Folge zu leisten. Das Betreuungspersonal ist berechtigt, in begründeten Fällen die Annahme von Wertstoffen zu verweigern sowie das Hausrecht auf dem Wertstoffhofgelände der Gemeinde auszuüben.

Die angelieferten Wertstoffe sind getrennt und sortenrein über die dafür bestimmten Behälter zu entsorgen. Das Abstellen von Abfall, Wertstoffen oder Problemabfall außerhalb der Container und außerhalb des Geländes ist untersagt und wird mit einer Geldbuße belegt werden.

Das Betreuungs- und Aufsichtspersonal ist jederzeit berechtigt, von Benutzern das Vorzeigen des Berechtigungs-Ausweises oder - falls erforderlich - von sonstigen Ausweispapieren oder Berechtigungsnachweisen zu verlangen sowie die in § 5 aufgeführten Gebühren zu erheben.
Gartenabfälle und Sperrmüll aus der Gemeinde Straßlach-Dingharting sind gemäß § 3 der Zweckvereinbarung von der Anlieferung ausgenommen.

§ 5 Gebührenerhebung

1Gemäß § 6 der Gebührensatzung für die öffentliche Abfallentsorgung der Gemeinde Grünwald (GSAbfb), in Kraft getreten am 01.05.1995, in der Fassung vom 01.07.2008, werden folgende Gebühren im Bringsystem (Wertstoffhof) erhoben:


(1) Für Anlieferungen durch Gewerbebetriebe werden je angefangenen Kubikmeter/Stück folgende Entsorgungsgebühr erhoben:

 

  1. entfällt ersatzlos;2
  2. Für Gartenabfälle je cbm. 18,00 €
  3. Für Bauschutt je cbm. 20,00 €
  4. Altholz, behandelt je cbm. 20,00 €
  5. entfällt ersatzlos;3
  6. entfällt ersatzlos;4
  7. entfällt ersatzlos;5
  8. Sperrmüll je cbm. 20,00 €

 

(2) 6Für Anlieferungen aus Haushaltungen besteht eine Gebührenpflicht nur für die in Abs. 1 genannten Wertstofffraktionen Nr. 2 und Nr. 3 ab einer Abgabemenge von einem Kubikmeter.


(3) Die Abgabe von Gartenabfällen durch Grünwalder Bürger oder Gewerbetreibende im Gartenabfall-Papiersack der Gemeinde Grünwald ist gebührenfrei.

(4) Der Erwerb von Gegenständen aus der Wertstoffbörse erfolgt gegen eine Gebühr, die in Relation zum Wert des jeweiligen Gegenstandes steht.

(5) Die Gebühren sind bar zu entrichten.

§ 6 Annahme von Problemmüll

Problemmüll wird mit Ausnahme von Altbatterien (Kleinbatterien), Dispersionsfarben und Leuchtstoffröhren nur durch das Giftmobil des Landkreises München angenommen. Die Abgabetermine beim Giftmobil sind dem Wertstoffkalender der Gemeinde Grünwald und den Bekanntmachungen im Schaukasten des Wertstoffhofes zu entnehmen.

§ 7 Inkrafttreten

Diese geänderte Benutzungsordnung tritt am 01.07.2008 in Kraft.7

 


1 gemäß Änderung vom 01.07.2008

2 entfällt ersatzlos gemäß der Änderung vom 01.07.2008;

3 entfällt ersatzlos gemäß der Änderung vom 01.07.2008;

4 entfällt ersatzlos gemäß Änderung vom 23.03.2006/24.04.2006
5 entfällt ersatzlos gemäß Änderung vom 23.03.2006/24.04.2006

6 gemäß Änderung vom 01.07.2008

7 gemäß Änderung vom 01.07.2008




Letzte Änderung: 23.02.2015 11:41 Uhr